dieSeher.de

Zwei glorreiche Halunken (1966) - Filmfehler

(Zwei glorreiche Halunken)


Regie:
Sergio Leone.
Schauspieler:
Clint Eastwood, Lee Van Cleef, Eli Wallach.

Bewertungspunkte: 60  |  Filmminute: 148
In der Szene, als The Ugly und The Good zusammen die Brücke sprengen, sieht man im Hintergrund (weit entfernt) deutlich ein Auto vorbeifahren. Dies passiert am Ende der Szene, kurz bevor die Brücke explodiert. [Anmerkung: Das Auto ist rechts neben Blondies Kopf deutlich zu sehen, als Tuco sagt: "Dann fang du an!" (2:28:02 BD).]
Gesehen von: david banner

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 58  |  Filmminute: 175
Zum Schluss, als Tuco am Galgen hängt, kann man zweimal ein Auto im Hintergrund erkennen. Auto #01: Blonder reitet weg, die Musik hört auf, Tuco in Nahaufnahme, er schreit "Blonder - Bleib stehen" - genau dann kommt hinter seinem linken Ohr etwas im Hintergrund angefahren. Auto #02: Blonder legt sein Gewehr an, Tuco in Nahaufnahme und just in dem Moment fährt ein Auto von Rechts zwischen den Bäumen ins Bild. [Anmerkung: Zu sehen bei 2:55:00 und 2:55:33 (BD).]
Gesehen von: OhneGewähr;-)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 57  |  Filmminute: 49
Kontinuitätsfehler: In der Szene, als Tuco in der zerstörten Stadt den Blonden aufhängen will, schlägt in dem Moment, als Tuco die Stuhlbeine wegschießen will, eine Granate ein. Tuco fällt ein Stockwerk tiefer und als er durch den sich verziehenden Staub nach oben schaut, ist der Blonde weg, nur der Strick hängt noch da. Aber: der Knoten, mit dem die Schlinge am Balken befestigt wurde, ist vor dem Einschlag ein ganz anderer, als direkt nach dem Einschlag.
Gesehen von: Dieter

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 42  |  Filmminute: 173
Kontinuitätsfehler: Als am Ende Tuco mit dem Strick um den Hals auf dem Grabkreuz steht, ist er mal von vorn und mal von hinten zu sehen. Von vorn ist die Schlinge immer recht offen, über Tucos Kopf kann man durch die Schlinge hindurchsehen. Von hinten ist sie aber so weit zugezogen, dass der Knoten die Mitte des Hinterkopfes berührt.
Gesehen von: Dieter

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 30  |  Filmminute: 62
Als Tuco den Blonden durch die Wüste treibt, sieht man den Blonden, wie er auf Tuco, der gerade Wasser trinkt, zukommt. Auf dem Sandboden vor dem Blonden sieht man die Fußspuren von früheren Aufnahmen. Das Gleiche ist auch zu beobachten, als der Blonde über den Rücken einer Sanddüne läuft.
Gesehen von: Domenicus

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 29  |  Filmminute: 24
In der Szene, als Tuco zum zweiten Mal unter dem Galgenbaum sitzt und der Richter seine Vergehen vorliest, steht Sentenza etwas abseits vor einem Lokal und befragt den alten Soldaten ohne Beine. Dabei raucht er eine Peterson-Pfeife mit ´Navy-Stecker-System`, d. h. das Mundstück sitzt in der Siberolive. Dieses System wurde erst 1916 für die Armee eingeführt, um Pfeifen sicher zu transportieren. So kann der Holm nicht mehr abbrechen, wenn man sie beispielsweise im Stiefel trägt.
Gesehen von: Ulf

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 29  |  Filmminute: 149
In der Szene, als der Blonde und Tuco die Brücke sprengen, zündet Blondie die Lunte an. Die nächste Szene zeigt, wie die beiden Deckung suchen und dabei eine ziemliche Strecke von der Brücke entfernt sind. Jetzt kommt ein Schnitt und man sieht die Lunte, als diese abbrennt, fliegt die Brücke in die Luft. Die Geschwindigkeit, mit der die Lunte brennt, hätte Tuco und dem Blonden keine Zeit gelassen, sich (aus dem Wasser) in Sicherheit zu bringen. [Anmerkung: Auch mir ist dieser Fehler schon aufgefallen. Die Lunte brennt sehr schnell, als sie angezündet wird. Aber in der Zeit, die vergeht, bis Tuco und der Blonde Deckung gesucht haben, ist sie kaum weiter abgebrannt und das, obwohl hier tatsächlich eine deutliche Straffung durch Schnitte stattgefunden hat. Die Lunte brennt also entweder unterschiedlich schnell (rasant, wenn man sie im Bild sieht und eher langsam, wenn sie nicht zu sehen ist) oder hier liegt tatsächlich ein Fehler vor.]
Gesehen von: Ulf

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 22  |  Filmminute: 34
Synchropatzer: Als Tuco, nachdem er die Wüste durchquert hatte, in dem Laden die Revolver inspiziert, schmeißt er die Revolver hinunter und sagt dann: "Nein." Merkwürdigerweise ist sein Mund aber dabei geschlossen.
Gesehen von: darth vader

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 20  |  Filmminute: 149
Kontinuität: Tuco und der Blonde haben gerade das Dynamit an der Brücke angebracht und stehen dabei im Wasser. Als sie jedoch dann vor der Explosion in Deckung gehen, sind sie beide trocken. [Anmerkung: Ihre Sachen sind ein wenig nass, müssten aber deutlich feuchter aussehen. Das ist besonders bei Tuco zu beobachten.]
Gesehen von: darth vader

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 17  |  Filmminute: 168
Am Ende kommt es auf dem Friedhof zum Mexican Standoff zwischen dem Blonden, Tuco und Sentenza. Schließlich erschießt der Blonde Sentenza, der in eine offene Grabstelle fällt und seinen Hut sowie Pistole verliert, welche nebenbeinander vor dem Grab liegen. Der Lauf des Revolvers zeigt nach rechts. In der nächsten Szene schießt der Blonde den Hut in die Grabstelle. Dieser landet auf dem linken Arm von Sentenza mit Öffnung nach unten. Die Pistole liegt nun neben dem Grab auf dem Erdhügel und der Lauf zeigt nach links. In der nächsten Szene schießt der Blonde die Pistole in das Grab, welche nun noch näher am Grab auf dem Erdhaufen liegt. Der Hut liegt in dieser Szene nicht mehr links auf dem Arm, sondern rechts vom Kopf von Sentenza. Auch verändert sich die Position seines linken Beins/Fuß in den verschiedenen Szenen. Zuerst liegt es angewinkelt auf dem Randende des Grabes. Danach liegt das Bein gestreckt komplett im Grab.
Gesehen von: Mak

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Als The Ugly und The Good von den Yankees gefangen genommen werden und mit den anderen Gefangenen ins Lager einmarschieren müssen, zählt der Corporal der Yankees den Gleichschritt mit. Jedoch treten alle immer mit dem rechten Fuß auf, wenn er "links" befiehlt und umgekehrt.
Gesehen von: Griever
Korrigieren
Großes Showdown auf dem Friedhof: Bei Sentenza und bei Tuco sieht man deutlich, dass sie Vorderlader-Revolver benutzen. Man erkennt die Aussparungen für die Zündhütchen und die Zündhütchen selber. Ein Vorderlader kann aber keine Patronen (Sentenza am Revolvergurt) verschießen. Patronen waren zwar schon erfunden, aber viel zu teuer, deshalb waren Vorderlader noch sehr lange im Gebrauch. Die Revolver waren Navy Colt, bzw. Remington Vorderlader; allerdings im Film Replika der Fa. Umberti.
Gesehen von: Karlson
Korrigieren
Der riesige Soldatenfriedhof, auf dem am Ende des Films das finale Duell stattfindet, wurde passenderweise von 1.500 spanischen Soldaten angelegt, die im Film auch allesamt Komparsenrollen hatten. Die Brücke, welche im Handlungsverlauf gesprengt wird, wurde ebenfalls von diesen erbaut. [Anmerkung: Die Brücke wurde sogar zweimal erbaut. Die erste wurde versehentlich zu früh gesprengt, weswegen sie für den Film nochmal errichtet werden musste.]
Gesehen von: M
Korrigieren
Nachdem Tuco aus dem Kriegsgefangenenlager geflohen ist, sieht man ihn in der Stadt, in der auch der Blonde und Sentenza mit seinen Leuten sind. Tuco nimmt ein Bad und wird von einem Einarmigen überrascht, welchen er erledigt. Der Blonde erkennt anhand des Klangs des Revolvers, dass es Tuco ist. Frage: Woher hat Tuco wieder seinen "alten" Revolver, obwohl er doch ein Gefangener war und somit keine Waffe bei sich trug? [Korrektur: Der Typ, den Tuco nach Absprung aus dem Zug tötet, hatte den Revolver dabei. Tuco versucht erst, die Ketten damit durchzuschießen, dann schlägt der damit auf den Ketten rum. Der Typ hat den Revolver bestimmt aus dem Lager.] [Anmerkung: 1. Der Revolver, den Tuco dem toten, dicken Sergeant abnimmt, funktioniert nicht. Der Hahn lässt sich nicht bewegen – Tuco schlägt mehrfach wüten auf den Hahn. 2. Tucos Revolver hat unten am Knauf einen Ring. Durch diesen Ring zieht Tuco einen Riemen und hängt sich damit den Revolver um den Hals. Der Revolver des toten Sergeanten hat so einen Ring nicht. 3. Als sich die Kette mit dem Revolver nicht zerschlagen lässt, wirft Tuco den defekten Revolver demonstrativ weg. 4. Tuco ist mit Sicherheit sofort bei seiner Gefangennahme entwaffnet worden – wie jeder Gefangene – und nicht erst bei seiner Ankunft im Gefangenenlager. Tucos Revolver ist also niemals in dem Gefangenenlager gewesen - die Nordstaatenarmee hat ihm den Revolver wohl kaum hinterher getragen. 5. Viel wahrscheinlicher ist z.B.: Es ist Tuco gelungen, sich nach seiner Flucht erneut so einen Revolver zusammenzubasteln, wie er dies schon einmal gemacht hat. Und der Blonde meint auch gar nicht, dass er genau den Klang von Tucos altem Revolver erkannt hat, sondern nur, dass er den Klang eines Revolvers Modell "Tuco-Eigenbau" erkennt. ] Korrigieren