dieSeher.de

Hostel (2006) - Filmfehler

(Hostel)


Regie:
Eli Roth.
Schauspieler:
Jay Hernandez, Derek Richardson, Eythor Gudjonsson, Barbara Nedeljáková.

Bewertungspunkte: 88  |  Filmminute: 81
Kontinuitätsfehler: Gegen Ende des Films, auf dem Bahnhof, als Kana und Paxton versuchen aus Bratislava zu flüchten, ist kurz vor Kanas Selbstmord die Bahnhofsuhr zu sehen. Sie zeigt 12:54 Uhr. Als dann Paxton im wegfahrenden Zug sitzt, sieht man die Leute aufgeregt zur Unfallstelle rennen und die Uhr zeigt 06:15 Uhr. [Anmerkung: Die Uhr zeigt kurz zuvor 5 nach Vier an.]
Gesehen von: Oliver E.

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 85  |  Filmminute: 66
Als Paxton aus der Fabrik flieht, versteckt er sich unter Leichenteilen, die zur Vernichtung gebracht werden. Als der "Metzger" die ersten Leichenteile vom Wagen nimmt, liegt eine Hand auf Paxtons Brust, 2 Szenen später liegt dort ein Fuß, der sich bewegt, und wieder eine Szene später liegt dort wieder eine Hand!
Gesehen von: DarkChild

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 83  |  Filmminute: 76
Als Paxton flüchten will, findet er den Wagen, mit dem er auf das Fabrikgelände gebracht wurde, an dem der Schlüssel steckt. Es gibt zwei Szenen, in denen die Autos und die Fahrer zu sehen sind. In jeder Szene stehen die Autos anders. Hätten die Autos so wie in der ersten Szene (55. Minute) gestanden, wäre ein unbeobachtetes Einsteigen der beiden (76. Minute) unmöglich gewesen. Außerdem sammeln sich die Autos und die Fahrer plötzlich auf einer anderen Seite des Gebäudes.
Gesehen von: basteltuete

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 82  |  Filmminute: 69
Als Paxton sich nach der Flucht verkleidet, sieht man kurz seine Hand, der eigentlich die zwei äußeren Finger fehlen sollten. Diese sind aber wieder da, nur sehr blutverschmiert.
Gesehen von: Piper33

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 81  |  Filmminute: 83
Gegen Ende des Filmes, als Paxton bei seiner Flucht aus Bratislava den Zug an einem Bahnhof verlässt, um den niederländischen Mann zu verfolgen, sieht man viele Schilder und auch Werbeplakate. Diese sind abwechselnd in deutscher ("Geschlossen", "Bahnhof", "jetzt am DVD...") und tschechischer Sprache (Coca-Cola Plakat, "Kabinska"...). [Anmerkung/Korrektur: Der Bahnhof ist tatsächlich in Tschechien und zwar in Prag. Denn als der Zug in die Station einfährt, sieht man in den Fenstern das Schild mit der Aufschrift "Praha" (Praha ist das tschechische Wort für Prag) spiegeln.] [Anmerkung: Das DVD-Poster am Treppenabgang hat sogar selbst einen Rechtschreibfehler. Das Wort "jetzt" wurde dort fälschlicherweise ohne "t" geschrieben.] [Anmerkung/Korrektur: Die Szenen wurden teilweise in Tschechien gedreht, gemeint ist jedoch der Wiener Bahnhof.]
Gesehen von: karli

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 80  |  Filmminute: 84
Paxton rächt sich am niederländischen Geschäftsmann. Als er ihm zum ersten Mal den Ringfinger (samt Ring) abschneidet, überströmt der Finger mit Blut. Man sieht sein Gesicht und es wird wieder eingeblendet, wie er den Ringfinger abschneidet, jedoch ohne Blut und ganz.
Gesehen von: Eichhoernchen

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 67  |  Filmminute: 84
Ganz am Ende des Films versucht Paxton den niederländischen Geschäftsmann in der Bahnhofstoilette, welche sich in Österreich befinden soll, zu ertränken. In Österreich gibt es aber diese bis zum Rand mit Wasser gefüllten US-Toiletten gar nicht!
Gesehen von: SteffiSpezial

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 1  |  Filmminute: 81
Auf der Flucht mit dem Auto halten Paxton und die Japanerin vor den Straßenkindern. Während der Ansicht des Autos spiegelt sich der Kameramann im verchromen/dreckigen Außenspiegel.
Gesehen von: Encilai

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 0  |  Filmminute: 88
Als Paxton dem Geschäftsmann in der Toilette den Finger abschneidet, setzt er beim ersten Mal hinter dem Ring an. In der zweiten Szene schneidet er aber vor dem Ring. Als der Mann daraufhin seine blutende Hand in die Luft hält, ist der Ring noch am Finger, allerdings ein ganzes Stück weiter hinter der Schnittstelle.
Gesehen von: Encilai

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Als die drei Typen in Bratislava ankommen, sieht man im Film ein Aquädukt zwischen 2 Felswänden und anschließend eine Stadt mit Fluss, über den ein Steg geht. Jedoch ist dies nicht Bratislava sondern Cesky Krumlov, Weltkulturerbestadt in Tschechien! Suche nach Bilder in google von Cesky Krumlov belegen das!
Gesehen von: Klötentöter
Korrigieren
Filminfo: Dieser Film ist für die deutsche Version sprachlich sehr verändert worden. Der "Kunde", der Paxton töten möchte, ist in der deutschen Version ein Spanier und Paxton redet auch mit ihm auf spanisch. In der Amerikanischen Originalfassung jedoch ist es ein Deutscher, der unbedingt einen Ami töten möchte. Paxton spricht nämlich fließend deutsch und nicht spanisch im Originalfilm. Diese Tatsache gibt dieser Szene einiges an zusätzlicher Brisanz.
Gesehen von: GermanGigadepp
Korrigieren
In der Lobby läuft "Pulp Fiction". Eine klare Anspielung auf Quentin Tarantino, der Executive Producer des Films war. Auch der Knebel erinnert an "Pulp Fiction".
Gesehen von: Nosferatu
Korrigieren
Info: Am Ende des Filmes sieht man die Visitenkarte von Elite Hunting im Blut des Geschäftsmannes schwimmen. Mit dabei steht die E-Mail Adresse: "blatanikov@gang.rus". Da ".rus" auf Russland schließen lässt, wäre "blatanikov@gang.ru" richtig - das ganze spielt sich aber in der Slowakei, weshalb "blatanikov@gang.sk" richtig ist! [Anmerkung: "rus" ist in der Tat keine gültige Domain, aber: Das ist genauso wie mit der Vorwahl 555 (bei US-Filmen). Die gibt es auch nicht, wird aber genommen, damit keiner auf die Idee kommt, dort anzurufen.]
Gesehen von: S1M3T
Korrigieren
Info: Für den Film wurden echtes Blut und Fleisch (vom Schwein!) benutzt, um die Szenen noch glaubwürdiger zu machen.
Gesehen von: Drogan
Korrigieren
Info: Als der Junge, dem die Achillessehnen durchtrennt werden, aufschreit, ist dies echt. Beim Dreh hatte er sich ein Stuhlbein bei seinem Herumgezappel auf den Zeh gehauen und diesen gebrochen. Man ließ es der Glaubwürdigkeit halber im Film. Leider ist es nur in der Originalversion so markerschütternd. [Anmerkung/Korrektur: Er hatte sich zwar den Fuß verletzt, aber nicht in der Szene, siehe Making Of.]
Gesehen von: Drogan
Korrigieren
Info: Als sich die Japanerin nach der Flucht vor den fahrenden Zug wirft, sieht man kurz danach 2 tschechische Polizisten zur Unfallstelle rennen. Der rechte hat beim Rennen zum Opfer ein eindeutiges Grinsen auf den Lippen.
Gesehen von: LenniXL
Korrigieren
Als die Jungs im Coffee Shop sitzen, sieht man wie zwei Männer eine Bong rauchen und der rechte hustet. Wenn man genau hinsieht, erkennt man, dass die zwei Männer ein und dieselbe Person sind: nämlich der Regisseur Eli Roth. [Anmerkung/Korrektur: Die beiden Männer sind tatsächlich zwei verschiedene Personen! Die Ähnlichkeit kommt daher, dass der linke Eli Roth ist und der rechte, der in die Bong hustet, sein Bruder Gabe Roth.]
Gesehen von: Pumuckl der Zerstörer
Korrigieren
Der Ort, in dem der Film spielt, soll in der Nähe von Bratislava (Slowakei) sein. Drehort war aber Cesky Krumlov, das im Süden der Tschechei liegt. Noch skurriler ist, dass der Bahnhof Poricany, an dem die drei Protagonisten aussteigen, zwar auch in der Tschechei liegt, sich aber östlich von Prag und mehr als 200km entfernt befindet.
Gesehen von: MikeHansen
Korrigieren
Als Paxton dem dunkelhaarigen Mädchen in die kleine Kneipe folgt, vor der die Jungen rumstehen, hat sie schon ein halbleeres Bier ohne Schaum vor sich auf dem Tisch stehen, obwohl sie den Laden erst 20 sek. vor ihm betreten hat. [Korrektur: Es ist unmöglich zu erkennen, dass das Mädchen, das vor ihm die Kneipe betritt, diejenige ist, vor der das halbvolle Bier steht.] Korrigieren
Der Schornstein der stillgelegten Fabrik zeigt keine Zeichen von Rauch, obwohl in den Bereichen unter der Fabrik Leichenteile verbrannt werden. [Anmerkung/Korrektur: Ich weiss nicht genau, auf welche Szene du anspielst, aber als der "Held" das Handydisplay mit dem "echten" Schornstein vergleicht, steigt Rauch aus ihm heraus!] Korrigieren
Am Ende, wo Paxton auf den Stuhl sitzt und der "Schlächter" ihm eine Kettensäge vor das Gesicht hält, bleibt Paxton's Gesicht sauber. Unter der Kette einer Kettensäge befindet sich jedoch Schmier-Öl und bei laufender Säge müsste Paxton einige Tropfen davon abbekommen, da es beim Sägen normalerweise immer vorkommt, dass einige Tropfen Öl vorne wegspritzen. [Anmerkung/Korrektur: Gutes Leichtlauföl spritzt nicht, das es sich nicht auf der Kette befindet, sondern darunter, und dort seine Aufgabe erfüllt, nämlich den Kettenlauf zu schmieren. Was meinst du, was für Mengen an Öl man bräuchte, wenn alles wegspritzen würde?] Korrigieren
Woher weiß Paxton, dass der Typ, den er am Ende in der Toilette tötet, zu den Schlächtern gehört? Er sieht ihn doch nur am Anfang im Zug, Er weiß doch auch nicht, dass er seinen Kumpel gefoltert und umgebracht hat. Und als er selber gefoltert wird, tut das ein anderer Sadist. Er bekommt ihn also im ganzen Film nur am Anfang im Zug zu Gesicht, und da hat er ja noch nichts Böses getan. Und ihn nur umzubringen, weil er am Ende im Zug wieder den selben Spruch bringt, als am Anfang zu den drei Jungs, halte ich auch für ein bisschen übertrieben. [Korrektur: Paxton sieht ihn in der Fabrik und beide erkennen sich gegenseitig wieder.] [Anmerkung/Korrektur: Er sieht ihn doch, als er selbst in die Fabrik kommt. Bevor er von der Security aufgegriffen wird, sieht er den Mann an seinem Kumpel rumschnippeln (offene Brust)] Korrigieren