dieSeher.de

Ice Age (2002) - Filmfehler

(Ice Age)


Regie:
Chris Wedge.
Schauspieler:
(Zeichentrickfilm, diverse Sprecher) .

Bewertungspunkte: 100  |  Filmminute: 45
In der Szene, als Manni, Sid und Diego in dem Eiskanal dem Baby hinterherrutschen und auf dem Eisblock (der kurz vorher abgebrochen ist) sitzen und über die sehr spitzen Eiszapfen rutschen: Das Baby ist dort ebenfalls kurz zuvor drübergerutscht, aber ohne Eisblock. Wie konnte es das? (und dann auch noch ohne, dass ein einziger Zacken abgebrochen ist.) Ist das Baby etwa einen anderen Weg gerutscht? [Anmerkung/Korrektur: Das Baby rutscht auch über den gleichen Eisblock wie Sid, Diego und Manni, doch dieser bricht nicht ab, weil es so leicht ist und das Baby fliegt im hohen Bogen durch die Luft. Manni fängt es aus dem Fluge auf, nachdem sie mit dem Eisblock über die Spitzen gerutscht sind.] [Anmerkung/Korrektur: Nein, ich hab mir die Szene nochmal angeschaut. Das Baby rutscht durch den Tunnel, danach bricht der Eisblock mit Manni ab. Die drei rutschen durch denselben Tunnel wie das Baby, der Eisblock wird durch die Eiszapfen abgeschliffen, das Baby ist vor ihnen im Tunnel. Erst danach fliegt es durch die Luft. Also eindeutig ein Fehler.]
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 91  |  Filmminute: 4
Als die Tiere Richtung Süden ziehen, spielen die Kinder (ich glaube es sind Tapir-Junge) im Schlamm. Der Vater eines der Tiere kommt vorbei und sagt: "Kommt schon Kinder, vorwärts. Der Verkehr geht weiter!" Kind: "Aber, aber, aber Dad..." Das Tapir-Junge rutscht dabei mit dem Rüssel in den Schlamm. Als es in der nächsten Szene von hinten zu sehen ist und der Vater sagt: "Kein aber - aussterben könnt ihr später spielen!", ist der Rüssel plötzlich sauber. Die nächste Szene zeigt den kleinen Tapir wieder von vorn. Er sagt: "OK, kommt Leute...!", läuft los und kommt erneut mit dem Rüssel in den Schlamm. Dieser müsste allerdings noch vom ersten Eintauchen schlammig sein.
Gesehen von: Dana

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 84  |  Filmminute: 54
In der Szene, als sich Diegos ehemalige Freunde auf die Ankunft des Mammuts vorbereiten, geht der Anführer drohend auf den dicken Tiger zu. Die beiden übrigen Tiger schleichen dabei hinter ihm her; der eine links, der andere rechts. Es folgt eine Großaufnahme des Dicken, welcher sich an die Kehle greift, und daraufhin haben die beiden hinteren Tiger plötzlich die Plätze getauscht.
Gesehen von: Hätti

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 82  |  Filmminute: 52
Als der Vulkan ausbricht springt Diego auf die Eisplatten und versucht mit seinen Krallen hochzukommen (deutliche Kratzspuren sind zu erkennen), danach, als Manni ihn rettet und die Eisplatte runterfällt, sind die Kratzspuren verschwunden! [Anmerkung: Auch schon vorher ist dies zu erkennen: In der Totalen hinterlässt Diego schon Kratzspuren, die aber verschwunden sind, als Manni versucht, mit dem Rüssel an ihn heranzukommen.]
Gesehen von: Memo

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 70  |  Filmminute: 13
Am Anfang des Films, als Manni und Sid übernachten, kommt eine Sequenz, in der Scrat seine Nuss auf einen Baum hochschiebt (danach wird er vom Blitz getroffen). Die Nuss rutscht ihm aus und er fängt sie mit dem Mund auf. Dabei bohren sich seine langen Zähne problemlos in die Schale und werden danach auch locker herausgenommen. Nur fehlen jetzt die Spuren des Bisses auf/in der Schale!
Gesehen von: MP

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 68  |  Filmminute: 7
Wenn Sid von den beiden Nashörnern nach hinten gedrängt wird, stolpert er über einen Ast. Man sieht, dass dort zwei Tannenzapfen liegen. Die Sicht schwenkt auf die beiden Nashörner, dann wieder auf Sid. Dann sieht man, dass dort jetzt vier Tannenzapfen liegen.
Gesehen von: Tiger

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 61  |  Filmminute: 6
Animationsfehler: In der Szene, in der Sid 'den letzten' Löwenzahn pflückt, ist zu erkennen, dass er die Blume kurzzeitig nicht zwischen Daumen und Zeigefinger hält, sondern die Blume auf mysteriöse Art 'von hinten' am Daumen klebt.
Gesehen von: Homecinemania

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Bewertungspunkte: 58  |  Filmminute: 71
Als Scrat am Ende des Films in dem Eisblock an Land gespült wird, müsste dieser Eisblock eigentlich zum größten Teil unter Wasser sein, ist er aber nicht.
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 55  |  Filmminute: 39
In der Mitte des Films sieht Diego einen Fußabdruck des anderen Tiger. Es ist jedoch sehr unwahrscheinlich, dass ein Säbelzahntiger nur einen Fußabdruck im Schnee hinterlässt und weit und breit kein anderer zu sehen ist!
Gesehen von: (unbekannt)

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 42  |  Filmminute: 68
Am Schluss der Films hängt der Menschenvater Manni das Amulett seiner verstorbenen Frau an den Stoßzahn. Manni hebt es mit dem Rüssel leicht an, um es sich anzuschauen. Nach einem Schnitt sieht man ihn von vorne und der Rüssel hängt plötzlich einfach gerade nach unten.
Gesehen von: Patrick

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Ein typisches Stilmittel in Trickfilmen, da man unter diesen "reduzierten" Umständen besser animieren kann (siehe z.B. auch "Die Simpsons"): Als Diego den Säbelzahntiger-Fußabdruck in einen menschlichen Fußabdruck umformt, formt er einen Abdruck mit vier Zehen, anstatt fünf!
Gesehen von: Reney
Korrigieren
Nur zur Info: Obwohl es fast den ganzen Film über schneit, bleibt kein bisschen Schnee an den Fellen der Tiere hängen, noch nichtmal in der Kampfszene, als sie sich im Schnee wälzen.
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
Kleines Bonbon: "Scrat" wird von Regisseur Chris Wedge selbst gesprochen/synchronisiert.
Gesehen von: (unbekannt)
Korrigieren
Info: Wenn sie durch die Eishöhle laufen und das UFO passieren, imitiert das Menschenkind mit der Hand 'Spocks Gruß'!
Gesehen von: machete
Korrigieren
Zusatzinfo: Für alle, die mit dem Namen 'Scrat' nichts anfangen können: Er setzt sich zusammen aus 'squirrel' (=Eichhörnchen) und 'rat' (=Ratte). Scrat ist also eine Mischung aus Eichhörnchen und Ratte!
Gesehen von: gollum4eva
Korrigieren
Zusatzinfo: Die jungen Tiere spielen in einer Szene "Aussterben" in einem Schlammloch mit teeartigem Schlamm. Dies ist eine Anspielung auf den "La Brea Tümpel" in Californien, wo man viele Urzeittiere gefunden hat, die dort reingefallen und konserviert wurden.
Gesehen von: Bony
Korrigieren
In Scrats zusätzlichem Abenteuer (DVD Bonusmaterial) ganz am Schluss liegt Scrat am Boden und man sieht wie noch eine einzelne Nuss auf Scrat zufliegt. Man sieht den Schatten der Nuss auf Scrat, der anzeigt, wo sie landen wird. Damit aber der Schatten genau dort hinzeigen kann, wo die Nuss landet, müsste die Sonne direkt hinter der Flugbahn der Nuss stehen, was sie aber nicht tut (aus der Sicht von Scrat deutlich zu sehen). Das es vermutlich einfach nur ein Gag.
Gesehen von: Frisu
Korrigieren
In der Eröffnungsszene mit Scrat wird dieser vor die Herde Urzeitviecher geschleudert und von diversen Hufstampfern getroffen. Die Tiere, die auf ihn stampfen, sind als 2-Füßler zu sehen. Dann, als die ganze Herde von hinten gezeigt wird, sind es aber plötzlich 4-Füßler! [Anmerkung/Korrektur: Bis auf den Vogel sind alles 4-Füßler. Beim letzten Tier sieht man sogar alle Beine gezeigt, als die Kamera zurückfährt. Der eigentliche Fehler ist, dass die Tiere gar nicht in der Herde gezeigt werden. Tier 1 und 3 sind Mammuts, Tier 2 ist ein Nashorn und 4 ein Vogel. Und keines davon sieht man danach in der Totalen, nachdem die Kamera zurückfährt.] [Anmerkung/Korrektur: Das ist kein Fehler, sondern beabsichtigt, damit in der kurzen Einstellung möglichst viele verschiedene Tiere zu sehen sind.] Korrigieren
In der Szene, in der Scrat am Schluss im Eisblock eingefroren ist, bewegt er seine Augen, obwohl diese noch eingefroren sind, und nur die Schnauze aus dem Eis hervorschaut. [Um fair zu bleiben: Hierdurch wird es ja erst lustig! Aber trotzdem...] [Anmerkung/Korrektur: Nein, er bewegt die Augen erst dann, als sie auch aufgetaut sind! (Allerdings könnte der "Schliff" des Eisblocks eine Bewegung vortäuschen.)] Korrigieren
Das Baby bekommt, als es Hunger hat, eine Melone. Nur die Frage: Woher kommt die Melone? Sie kann doch unmöglich in dieser Gegend gewachsen sein und die Dodos werden sie wohl auch nicht nach Norden transportiert haben, wo doch alle nach Süden unterwegs sind. [Anmerkung/Korrektur: Die Dodos haben die Melonen gesammelt und sind auch nicht nach Süden unterwegs, sondern wollen die Eiszeit hier verleben. Die Melone kommt ja auch gerollt.] Korrigieren
In der Nacht, bevor Diego und die anderen das Menschendorf angreifen, regnet es die ganze Zeit. Als die Säbelzahntiger das Dorf aber angreifen, steigt Rauch vom Lagerfeuer auf. Wie geht das? [Anmerkung/Korrektur: Nasses Holz kann durchaus zum Brennen gebracht werden und dabei entsteht eine Unmenge Rauch. Wahrscheinlicher allerdings ist die Tatsache, dass die sesshaften Einwohner Holz in ihren Behausungen gelagert haben werden...] Korrigieren
Wenn Sid im Regen sitzt und Feuer machen will, sieht man ihn erst von vorne und er bewegt die Hand mit dem Ast von vorne nach hinten. Wenn man ihn danach von hinten sieht, bewegt er die Hand von links nach rechts. [Anmerkung/Korrektur: Nein, da ist kein Unterschied zu sehen!] Korrigieren
Wenn die Tiger das Dorf angreifen, flüchtet die Frau mit dem Kind vor Diego und ruft ganz deutlich: "Nein!" Am Ende sagt Diego: "Hör auf Sit, du weißt, dass Menschen nicht reden können." [Anmerkung/Korrektur: Das würde ich nicht als Fehler ansehen, denn 1. ist das ein Gag und 2. meint Diego sowas wie: "Du weißt das Menschen nicht mit Tieren reden können.", etwa wie wir sagen, dass Tiere nicht reden können. Vom Standpunkt der Menschen aus können die Tiere nicht reden. Vom Standpunkt der Tiere aus die Menschen nicht.] Korrigieren
Als Sid am Anfang aufwacht und bemerkt, dass seine Familie weg ist, sagt er: "Das machen die jedes Jahr mit mir!" Wenn eine Eiszeit einbricht, geht man nur einmal in den Süden, und bleibt auch dort. Es kommt nicht jedes Jahr zu einer Eiszeit! [Anmerkung/Korrektur: Der Film geht davon aus, dass man jedes Jahr auf Wanderschaft geht - mehr so winterbedingt. Zum Schluss sagt Sid was davon, dass er seine Lieblingsschlammlöcher zeigen will oder so. Wenn er noch nie auf Wanderschaft war, würde er diese noch nicht kennen. Außerdem: In diesem Film geht es - sehr offensichtlich - nicht um biologische Genauigkeit. Die Faultiere ziehen - offensichtlich - jeden Winter in den Süden, weil es im Winter immer und immer kälter wird. Dies tun alle anderen auch. Die Eiszeit kommt nicht von Heute auf Morgen.] Korrigieren
Als Sit am Anfang in den Scheißehaufen tritt, schüttelt er danach den Fuß, mit dem er nicht in den Haufen getreten ist. [Korrektur: Er ist mit beiden Füßen in den Haufen getreten, und schüttelt sich nachher auch beider Füße ab.] Korrigieren
Wenn Scrat 'gelandet' ist, ist kein anders Tier zu sehen. Nachdem er plattgetrampelt wurde, sieht man urplötzlich einen endlosen Tierstrom. [Anmerkung/Korrektur: Hierbei handelt es sich um einen typischen "Cartoon-Gag"! Der Wechsel aus völliger Leere und urplötzlicher Masse an Tieren ist eindeutig als optischer Witz angelegt. Wie beim Coyoten (der mit dem Roadrunner), der an eine einsame Straße kommt, sich nach links und rechts umsieht - völlige Leere auf der Straße, soweit das Auge reicht. Er setzt freudig einen Fuß auf die Straße und mit einem Mal ist ein irrsinniger Verkehr.] Korrigieren
Am Anfang hat Scrat eine Eichel dabei, die so groß ist, dass er sie mit beiden Armen halten muss. Später, wenn Sid die Eichel aus dem Baum ziehen will, ist sie plötzlich viel kleiner. [Anmerkung/Korrektur: Wer sagt, dass es dieselbe Eichel ist? Später bekommt Scrat noch mal eine neue (nachdem sie am Feuer "gepoppt" ist). Könnte also durchaus eine andere Eichel sein!] Korrigieren
Nachdem Sid mit den schmutzigen Füßen durch das 'Grünzeug' der Nashörner gegangen ist und über den Ast nach hinten stolpert, sind seine Füße urplötzlich wieder sauber. [Anmerkung/Korrektur: Er tritt sich auch ganz deutlich seine schmutzigen Füße im "Salat" der Nashörner ab, was diese auch sehr erzürnt und was der Gag an der Sache ist.] Korrigieren
Als Manni, Sid und das Baby zum verlassenen Menschendorf kommen, krabbelt das Baby auf eine Felsspalte zu. In der nächsten Einstellung ist diese Spalte verschwunden. [Korrektur: Die Spalte ist nicht verschwunden, das Baby ist einfach weitergekrabbelt.] Korrigieren
Sid erzählt Manni, dass seine Familie letztes Jahr die Höhle verbarrikadiert hat. Allerdings sieht man, dass er und seine Familie auf einem Baum leben. [Anmerkung/Korrektur: Man sieht jedoch auch, dass der Baum vor einer Höhle steht. Wer sagt, dass die Familie nicht auch mal in dieser Höhle wohnt?] Korrigieren
Wohl nur zur Info: Ich find es schon seltsam, dass die Menschen weiterziehen und solche, grad für den Winter wichtigen Rohstoffe, wie die Felle vom Babykörbchen, oder Werkzeuge wie eine Harke (Sid tritt drauf), oder einen geflochtenen Korb zurücklassen. [Anmerkung/Korrektur: Ich denke mal, dass der Papa vom Baby nicht gedacht hat, dass er sein Kind wiederbekommt. Was soll er denn dann mit einem Babyfell? Es ist ihm doch viel zu klein, außerdem gibt es da keine Frau mehr im Stamm, deshalb könnte das Fell keinem anderen Baby nützlich sein. Und der Korb diente zum Sammeln von Früchten und Pilzen, aber habt ihr schon mal Pilze und Früchte im Winter gesehen?] Korrigieren
Als die "Herde" über die Schlucht mit der Lava geht und Manni, nachdem er mit dem Eisblock hochgeschleudert wurde, bewusstlos am Boden liegt, sagt er zu Sid: "Du stehst auf meinem Rüssel". Man kann allerdings deutlich erkennen, dass Sid vorher nicht auf seinem Rüssel steht. [Korrektur: Kurz vor dem Schnitt ist zu sehen, wie Sid seinen Fuß in richtung des Rüssels bewegt, er könnte seinen Fuß in diesem Moment auf Mannis Rüssel gestellt haben.] Korrigieren
Wenn Scrat landet, sieht man die "Füße" eines Huhnes. Wenn die Kamera umschwingt, ist weit und breit kein Huhn zu sehen... [Anmerkung/Korrektur: Das sind keine Hühnerfüße, sondern die Füße eines Dodos, einem hühnerähnlichen Geschöpf. Sie tauchen auch nachher noch einmal bei dem Streit um die Melonen auf!] Korrigieren
Als Sid, Manny und das Baby im Lager der Menschen auf Diego treffen, diskutieren sie darüber, ob Diego oder die beiden anderen das Baby zu den Menschen bringen. Dabei nimmt Manny den Kleinen und setzt ihn (vom Zuschauer aus betrachtet) links neben Diego auf den Boden. Wenige Szenen später greift er ihn erneut, schwenkt ihn an Diegos Maul vorbei (nach links) und gibt ihn Sid in die Arme. Theoretisch hätte sich Manny dann einmal um sich selbst drehen müssen, um Sid das Baby in die Arme zu geben. [Anmerkung/Korrektur: Manni greift zwar das Baby nochmal, schwenkt es aber nach rechts über Diegos Maul zu Sid.] Korrigieren