dieSeher.de

Miss Marple: Mörder ahoi! (1964) - Filmfehler

(Murder Ahoy)


Regie:
George Pollock.
Schauspieler:
Margaret Rutherford, Charles Tingwell, Lionel Jeffries.

Bewertungspunkte: 52  |  Filmminute: 7
Kontinuität: Als die Leiche von Mr. Folly herausgetragen wird, fällt Mrs. Pringle in Ohnmacht. Hierbei sinkt sie rückwärts auf die Couch. Bei Min.7:29 sieht man, dass sie nicht die komplette Liegefläche einnimmt. Es folgt ein Schnitt auf das Kuratorium. Bei der nächsten Einblendung von Mrs. Pringle (7:34) liegt sie auf der kompletten Liegefläche der Couch.
Gesehen von: sumida

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Bewertungspunkte: 48  |  Filmminute: 6
In der ersten Szene während der Unterredung mit den vier älteren Herren im Milchester Haus: Bei und ab 5:39 stützt Miss Marple sich direkt auf der offenen Schnupftabakdose des späteren Anschlagsopfers zu ihrer rechten ab. Nachdem sie sich nach ihrem Versehen ihre rechte behandschuhte Hand gesäubert hat, stützt sie sich direkt neben der Dose ab (5:43). Beim Schnitt bei 5:45 steht sie aber ca. einen halben Meter von Tabaksdose und ihrem Tischnachbarn entfernt – ohne sich sichtlich oder logisch bewegt zu haben.
Gesehen von: Malheur

Gut bewertenSchlecht bewerten Schlecht bewerten

Korrigieren
Im Vorspann, wenn Miss Marple ihre Uniform ankleidet, bringt die Gardobiere ihr die Kleidungstücke in umgekehrter Reihenfolge, also zuletzt den Unterrock, Bluse.
Gesehen von: Hanne
Korrigieren
Eine Ungenauigkeit, aber nicht wirklich ein Fehler, kurz bevor Comptons Leiche am Mast baumelnd entdeckt wird: Der Captain spricht davon, er würde einen Verbrecher "am höchsten Mast" aufhängen. Dies wäre der Hauptmast. Miss Marple schaut nach oben und sieht dort den Toten. Durch ihre Rückfrage "Einfach so?" wird angedeutet, dass dies auch die vom Captain genannte Stelle ist. Später heißt es jedoch, Compton sei am Besanmast (dem hintersten) aufgehängt worden, "dem traditionellen Galgen". Natürlich kann Miss Marple die Leiche auch dort gesehen haben, als sie nach oben schaute. Da sie sonst die Seemannssprache sehr präzise verwendet, fällt es aber auf.
Gesehen von: T
Korrigieren
Nach der Ermordung von Lt. Compton durchsucht Miss Marple dessen Quartier. Als sie durch die Tür hereingeht, ist sein Namensschild an der Tür zu lesen. Das Problem: Um Platz für Miss Marple zu schaffen, haben die Offiziere der Battledore die Quartiere zuvor reihum getauscht und dabei ihre Namensschilder mitgenommen. An dem Quartier, in dem Compton normalerweise (vor dem Eintreffen von Miss Marple) wohnt, müsste also nun ein anderer Name stehen. [Anmerkung/Korrektur: Und womit ist gesagt, dass es sich dabei um Comptons ursprüngliches Quartier handelt und nicht um sein aktuelles?] [Anmerkung/Korrektur: Mit dem Namensschild an der Tür kann es sich nur um Comptons aktuelles Quartier handeln. Dahin hätte er aber den Inhalt seines Schranks (speziell die große Kiste, in der später der Briefumschlag gefunden wird) mitnehmen müssen. Beim Umzug haben die Herren aber nie ein Bündel Kleidung und ihren Säbel auf dem Arm. Die Kiste wäre hier aufgefallen. Miss Marple hätte ein Quartier durchsuchen müssen, an dem ein anderer Name steht, um den Brief in Comptons Sachen zu finden!] [Anmerkung/Korrektur: Und woraus ist zu folgern, dass Compton die gesamte Kiste in sein neues Quartier mitgenommen hat, nicht nur den Inhalt des Koffers (wie z. B. den besagten Brief)? Die umziehenden Herren sind allesamt schwer bepackt. Man kann unmöglich sagen, dass es sich bei ihrem Gepäck ausschließlich um Kleidung und Säbel handelt. Es wäre im Gegenteil sogar unlogisch, würden sie ihre restlichen Habseligkeiten nicht mitnehmen (oder gar später abholen), denn gerade Offiziere sind sicher auf Ordnung und Sorgfalt bedacht, wenn sie jemandem ihr Quartier überlassen.] Korrigieren
Miss Marple streut Popcorn auf der Treppe aus. nachdem sie die Kajüte verläßt um nach dem Besucher der Kajüte zu schauen, ist vom Popcorn auf der Treppe nichts mehr zu sehen. [Anmerkung/Korrektur: Das ist kein Filmfehler, denn darüber regt sich Miss Marple in dem Moment ja auf ("Verflixt und zugenäht" in der deutschen Synchronisation): das Popcorn ist offensichtlich zwischenzeitlich entfernt worden.] Korrigieren